Das gibt´s nur einmal

Musikalische Lesung mit Andreas Bieber und Erwin Belakowitsch

Eine musikalische Lesung mit Texten und Musik von Werner Richard Heymann

Mit Erwin Belakowitsch und Andreas Bieber

Einführung: Elisabeth Trautwein-Heymann

Textfassung und Gesamtleitung: Prof. Mag. Elfi Schweiger 

Klavier: Lior Kretzer

Violine: Franziska Strohmayr

Klarinette: Martina Fladerer

Szenische Einrichtung: Karsten Bohn

Der Komponist Werner Richard Heymann (14.2.1896 – 30.5.1961)

„Sie kennen mich nicht, aber Sie haben schon viel von mir gehört“, mit diesen Worten spielte Heymann in den 1950er Jahren Melodien an, die in der Tat jeder kannte: „Das gibt’s nur einmal, das kommt nicht wieder“, „Ein Freund, ein guter Freund“, „Irgendwo auf der Welt, gibt’s ein kleines bisschen Glück“, „Das ist die Liebe der Matrosen“, Liebling mein Herz lässt dich grüßen“.

Kein Wunder, in der kurzen Phase des Tonfilms vor 1933 war er der erfolgreichste Filmkomponist der UFA, bis die Nazis den Juden Heymann aus Deutschland vertrieben.

1896 in Königsberg geboren, begann er mit ernster Musik, war Mitbegründer des literarisch-musikalischen Kabaretts und Generalmusikdirektor der UFA. In der französischen Emigration komponiert er Operetten, in Hollywood die Musik für über 40 Filme.

Die Rückkehr nach Deutschland konfrontiert ihn mit einer gewandelten Situation.

Es lesen, spielen und singen Erwin Belakowitsch und Andreas Bieber.

Andreas Bieber

Der in Mainz geborene Schauspieler und Sänger gehört seit Jahren zu den Top-Stars des deutschsprachigen Musicals. Bekannt für seine enorme Vielseitigkeit, darstellerische Intensität und Hingabe ist er in verschiedensten Theaterformen sowie vor der Kamera zuhause.

Nach seiner Ausbildung in Wien stand er bereits 1989 bei CATS erstmals in einem Musical auf der Bühne. Allein bei den Vereinigten Bühnen Wien folgten bis dato 5 weitere Erstaufführungen, zu deren Premierenbesetzung Andreas Bieber in Hauptrollen gehörte: er war der Original-Rudolf im Musical ELISABETH, der Danny in GREASE, Victor in BARBARELLA, Leo Bloom in THE PRODUCERS und zuletzt der Fred in ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK.

In Deutschland hatte er seinen Durchbruch als Schauspieler in der ARD-Fernsehserie MARIENHOF und wurde bald darauf auch gesanglich bekannt durch seine Darstellung des Titelhelden in Andrew Lloyd Webber´s Musical JOSEPH AND THE AMAZING TECHNICOLOR DREAMCOAT. Fernseh-Hitparade: „Platz 1“, ZDF-Musical-Hitparade: „Platz 1“,

Musical-Media-Preis: „Bester Interpret“ und weitere Auszeichnungen begleiten daraufhin seinen beruflichen Weg. Immer wieder überrascht Andreas Bieber sein Publikum mit den Facetten seiner Rollengestaltung: ob als liebenswert komischer Reporter Axel in AXEL AN DER HIMMELSTÜR (z.Z. an der Wiener Volksoper) oder als gescheitert-gespaltene Existenz im Psychotrip HEDWIG AND THE ANGRY INCH. Seine Qualität als Entertainer zeigt sich zudem in zahlreichen Konzerten und Soloabenden, wo Andreas Bieber sich als vielseitiger musikalischer Geschichtenerzähler präsentiert.

Erwin Belakowitsch

 

Erwin Belakowitsch war Solist bei den Wiener Sängerknaben und studierte Gesang an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Wien. In mehr als sechzig Rollen aus Oper, Operette, Musical und Schauspiel gastierte er an den Staatstheatern Gärtnerplatztheater München, Cottbus, Braunschweig und Kassel, an den Theatern Regensburg, Münster, Luzern, Gießen, Magdeburg, am Tiroler Landestheater, am Vorarlberger Landestheater, den Vereinigten Bühnen Bozen, dem Stadttheater Klagenfurt, dem Schauspielhaus Wien, bei den Bregenzer Festspielen und den Seefestspielen Mörbisch. Er war mehrere Jahre Ensemblemitglied am Theater Ulm und am Meininger Staatstheater. Neben vielen anderen Preisen gewann er 2006 den Internationalen Joseph-Suder-Liedwettbewerb und 2010 den Internationalen Johannes-Brahms-Wettbewerb. Liederabende und Opernproduktionen führten ihn nach Japan, Korea, Südamerika und Australien, wo er auch als Gesangsdozent an der Sydney University of Music tätig war. Zu seiner Diskographie zählen DIE SCHÖNE MÜLLERIN und DRANG IN DIE FERNE (Gramola records), Gesamtaufnahmen von DER BETTELSTUDENT und ANATEVKA (oehmsclassics), sowie Lieder und Chansons von Walter Jurman (orlando records).

 

Prof. Lior Kretzer - Pianist und Arrangeur

Lior Kretzer, der Klavier, Dirigieren und Komposition studiert hat, unterrichtet in Europa, Israel und den USA, z.B. am International Vocal Arts Institute, und arbeitete überdies mit Sängern der New York Metropolitan Opera. Er konzertiert bei bedeutenden Festivals in den USA und Europa, u.a. als Pianist des „Amber Trio", Wien. Lior Kretzer unterrichtet an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und an der Konservatorium Wien Privatuniversität. Dort ist er stellvertretender Abteilungsleiter für Musikalisches Unterhaltungstheater. Darüber hinaus ist er seit 2005 Leiter der "Jungen Akademie Wien".

Ich liebe: die Welt, Menschen, Tiere, Landschaften, Essen, Trinken, Rauchen, Auto fahren, Kochen, Bücher

Ich liebe die Freiheit.

Ich hasse: Noten schreiben, Diktatur, Gottlosigkeit

                                                                                                                            W.R. Heymann

Elfi Schweiger,

geboren 1946 in Micheldorf /Krems, verbrachte ihre Kindheit in Wien, wo sie die Matura ablegte und Mathematik, Physik und Chemie studierte.

Die Heranführung an das Theater in seiner großen Bandbreite ist Schweigers Leidenschaft. Menschen aller Altersgruppen die Möglichkeit zu bieten, sich mit allen Bereichen des Theaters näher zu beschäftigen, ist ihr seit ihrer Ankunft in Salzburg 1970 ein Anliegen.

Dies verwirklicht Elfi Schweiger seit 1984 als Präsidentin der „Freunde und Förderer des Salzburger Landestheaters“. Hier organisiert sie vielfältige Zusatzveranstaltungen zu den Produktionen des Theaters: Einführungen, Nachbesprechungen, Lesungen, Kulturreisen u.a.

„Kunst verbindet, hilft Leben lernen“

Elisabeth Trautwein-Heymann

Tochter und Rechtsnachfolgerin von Werner Richard Heymann, geb. 1952 in Salzburg. Studium: Musik (Instrumente: Klavier, Flöte und Schlagzeug), Theatertanz und Tanzerziehung, Diplom an der Musikhochschule Mozarteum in Salzburg. Weitere Studien: Pädagogik und Psychologie an der Universität Salzburg. Zusätzliche Ausbildungen: Massage, Heilpraktikerin, Reiki Meister Lehrerin.  

 

Auftritte als Tänzerin in Paris, Salzburg und Stuttgart. Arbeitete als Tanzpädagogin, Tanztherapeutin und Gesundheitsberaterin. Seit 1998 in Berlin, widmet sich hier verstärkt Musik, Interpretation und Aufführung des Heymannschen Werks.