Yellow Line

Farce von Charlotte Roos und Juli Zeh

 

(c) TheaterOFFensive

Ein nordafrikanischer Fischer, der nicht nach Europa fliehen möchte.

Ein überforderter Europäer, der am straffen Management seiner All-Inklussiv-Pauschalreise verzweifelt.

Eine freiheitsbewusste Kuh, die die Medien in Atem hält.

In ihrer turbulenten Satire stellen Charlotte Roos und Juli Zeh das gängige Europabild auf den Kopf. Während sogenannte Herdenmanager dem Individuum die Entscheidung abnehmen wollen und Zaunbauer von vollen Auftragsbüchern schwärmen, lassen sich Künstler in Käfige sperren und zugunsten Libyens versteigern.

Im Mittelpunkt steht die Frage warum das Herdentier Mensch seine Freiheit so bereitwillig gegen Sicherheit eintauscht und was passiert, wenn der von Medien überflutete Europäer versucht, aus seinem goldenen Käfig auszubrechen.

In seiner Neuinszenierung überschreitet das Off-Theater Salzburg die gelben Sicherheitslinien der Komfortzone und wirft dabei einen kritischen Blick auf den voll automatisierten Kuhstall Europa.

Mit: Anja Clementi, Alex Linse, Diana Paul, Renéé Paul und Max Pfnür

Regie: Jonas Meyer-Wegener