Spielplan Dezember *

 

* Änderungen vorbehalten

Glückliche Tage - Gastspiel von Ensemble Juvavum

Zwei Menschen in einer wüsten Landschaft. Die Sonne gleißt unerbittlich. Winnie steckt in einem Erdhügel, man sieht nur noch Oberkörper und Arme. Unterhalb in einem Loch wohnt Willie. Er kann nur noch kriechen und Winnie ist für ihn nicht mehr erreichbar.

Das Paar befindet sich in der Endphase seiner Beziehung. Während Willie das Schweigen gewählt hat, plaudert Winnie fast ununterbrochen und glaubt noch immer, Willie könne ohne sie nicht leben. Winnie bemüht sich um die Pflege des übriggebliebenen Oberkörpers - doch Sexualität bleibt ohne Unterleib unmöglich. Selbst als sie im zweiten Akt bis zum Kinn im Hügel versunken ist und Willie gänzlich aus ihrem Sichtfeld verschwunden, versucht sie noch das Beste aus ihrer Situation zu machen. Genau in diesem Moment erwacht eine letzte erotische Aufwallung in Willie - er erscheint in mondäner Kleidung und versucht den Hügel zu erklimmen. Sein letzter kläglicher Annäherungsversuch macht den Tag für Winnie zu einem glücklichen Tag. 
 
Samuel Beckett, irischer Autor, lebte von 1906 bis 1986 hauptsächlich in Irland und Frankreich, in Deutschland inszeniert er unter anderem Endspiel am Schillertheater Berlin. 1969 wird sein Schaffen mit dem Nobelpreis für Literatur geehrt. Er begegnet der Absurdität des Daseins mit absurdem Theater, das Handlung durch die Parodie einer Handlung und groteske Komik ersetzt.  

Happy Birthday, Ella! Gastkonzert von der Voice Company

"Ella" Hommage an die wohl bedeutendste Jazzsängerin aller Zeiten - zum 100. Geburtstag

Ihren Spielkameraden erklärt sie: »Eines Tages werdet ihr mich in den Schlagzeilen sehen. Ich werde später mal berühmt.« Ella wollte tanzen! Singen stand nicht auf ihrer Wunschliste. Eines Tages nahm sie an einem Tanzwettbewerb teil… und alles kam anders als gedacht.

Die Voice Company bringt Ellas unvergessliche Songs  zu Gehör. Die Sprecherin Mareike Tiede gibt Einblicke in die wichtigen Momente in Ellas Leben. Bis sie diejenige wurde, die große Konzertsäle füllte und das Publikum zu Begeisterungsstürmen hinriß. Die Lady of Song.

 

PREMIERE - WALT!

Walter Elias Disney: Der Name steht für Pioniergeist, Kreativität und Innovation. Er erschuf im Laufe seines Lebens Filme und Geschichten für die Ewigkeit, setzte Trends und sorgte für Neuerungen im Film- und Fernsehgeschäft.

Dabei wurde Disney zum erfolgreichen Geschäftsmann – und letztendlich selbst zum Mythos. Kritiker hielten ihn für verrückt, als er seine Vision von einem abendfüllenden Zeichentrickfilm umsetzte. Doch der Erfolg von„Schneewittchen und die sieben Zwerge“ sprach 1937 für sich. Die Salzburger Uraufführung beleuchtet die biografischen Hintergründe einer der prägendsten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. 

Johnnys Café - Musical

Willkommen in Johnnys Café

Johnnys Café: Einfach nur ein kleines Caféhaus irgendwo im Nirgendwo oder doch das Tor zur großen Traumfabrik?

Johnny führt ein eintöniges Leben am Rande der Stadt. Sein Laden ist einsam und verwaist, Kundschaft bleibt schon lange aus und sein einziger Mitarbeiter kommt immer zu spät.

Doch eines Tages kommt unerwarteter Besuch ins Café. Und schon befindet sich Johnny auf einer abenteuerlichen Reise durch Raum, Zeit und der Welt des Films. In schummrigen Spelunken oder an sonnigen Stränden, trifft er auf schöne Frauen, fiese Schurken und eine Fata Morgana. Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.

Neues Musical der TheaterOFFensive

Nach dem Dauerbrenner “Petticoat & Nierentisch” feiert nun eine neue mitreißende Musical-Revue im OFF Theater Premiere. Ein Abend zwischen Heurigem und Hollywood, zwischen Trash und Nostalgie, zwischen Andrew Sisters und Jan Delay. Ein Fest für alle Kinofans, mit Live-Band, singenden Clowns und Marmelade.

OFF Brunch mit Bene Halus-Woll und Klaus Hasholzner

Jazzbrunch im Duo Baritonsaxophon - Kontrabass: diese ungewöhnliche Kombination lässt aufhorchen.

Zwei der tiefsten Instrumente treffen sich in einem musikalischen Feld, das durch das Fehlen von Harmonie- und Rhythmusinstrumenten auffällt. Diesen Raum füllen Klaus Hasholzner (b-sax) und Benedikt Halus-Woll (db) ausgehened vom Great American Songbook mit ihren improvisatorischen Dialogen, feinen Melodielinien und ihrem intuitiven Interplay. Ein spannender Genuss für die Ohren ist garantiert!