WALT!

Disney-Biographie

„Lachen ist zeitlos. Fantasie kennt kein Alter. Und Träume sind für die Ewigkeit gemacht“ Walt Disney

Cartoonist, Filmproduzent, Großunternehmer – und ehemaliger Zeitungsjunge aus Kansas City.

Die Skizze eines amerikanischen Traums. Ein Unterhaltungsgroßimperium, gegründet auf den Schultern einer Maus.

Das ewige Kind, im Herzen eines getriebenen Mannes.

Doch wer ist dieser Mann, der dort an einem einsamen Bahnhof einer Kleinstadt in Missouri, den Zügen seiner Vergangenheit nachträumt?

Wo hat seine Reise begonnen?

Welche Stürme haben ihn auf seinem Weg gezeichnet?

Und wohin wird ihn dieser führen?

„WALT!“ begleitet den Menschen hinter jenem Namen, den heute eine ganze Welt kennt.

Ein Markenzeichen für Familienunterhaltung der amerikanischen Art.

Das turbulente Leben Walter Elias Disneys im Brennglas eines schwungvoll- biografischen Theaterabends.

Der Zeichentrickrebell ganz nah.

Der Mensch hinter dem konservativen Märchenonkel.

Die Uraufführung einer Geschichte, gewidmet einem der größten Geschichtenerzähler des vergangenen Jahrhunderts.

Mit: Diana Paul, Tom Pfertner, Max Pfnür und dem JugendOFFsemble
Regie: Alex Linse

Maske und Ausstattung: Andrea Linse

Dramaturgie und Technik: Jonas Meyer-Wegener

 

Bilder 1 - 7 Copyright Mark Daniel Prohaska. 

Was die Anderen darüber sagen:

Gleichzeitig ermöglicht erst das äußere Konstrukt die tatsächlich sehr umfangreiche Vita von Walt Disney in ein lineares Theaterstück zu fassen, das auch konsistent an seinem roten Faden festhält. Und so gelingt das Unmögliche: Das verwirrende Material-Konvolut, diese (un)endliche Lebensgeschichte von Walt Disney ..., verwandelt sich in ein ansprechendes Theaterstück.

Veronika Zangl, whatisawfromthecheapseats

Der raffinierte Trick der Aufführung: Es gibt keine Sekunde Disney-Filme, allenfalls Zitate aus den berühmtesten Streifen im Schattenriss hinter einer "Leinwand: Davor imaginieren drei runde, schwarze Spielpodeste Disneys berühmteste Zeichenfigur: Mickey Mouse. Und fertig ist die fabelhaft geölte, in vielen Kurzszenen exzellent abschnurrende, dabei wissenswertes mit dramatischem Impuls würzende Illusionsmaschine.

Karl Harb, Salzburger Nachrichten