Rasse, Ethik, Zurechnungsfähigkeit und Vorurteile kollidieren in Joe Penhall’s einzigartig klarem „State of the Nation“ Klassiker.

Christopher wurde für einen Monat in einer psychiatrischen Klinik behandelt. Er möchte dort weg. Das Problem ist, dass er noch immer glaubt, dass Orangen blau sind. Sein Arzt, der überzeugt ist, dass er Hilfe braucht, will ihn zwangseinweisen. Der ältere Oberarzt denkt, dass es kulturell bedingt ist: „Zu Hause in Shepherd’s Bush wird er unter Menschen sein, die genauso denken wie er.“ Außerdem kostet es Steuergelder Christopher zu behandeln.

Rasse, Ethik, Zurechnungsfähigkeit und Vorurteile kollidieren in Joe Penhall’s einzigartig klarem „State of the Nation“ Klassiker. Nicholas Monu führt bei diesem preisgekrönten Theaterstück Regie, das jetzt so aktuell ist wie nie zuvor.